International Review for Humboldtian Studies

Sample articles
International Review for Humboldtian Studies HiN stellt neue Forschungen über Alexander von Humboldt vor mit dem Ziel, unterschiedliche wissenschaftliche Disziplinen, Forschungstraditionen und Sprachen im Bereich der Humboldt-Forschung zusammenzuführen. ISSN 1617-5239 (PRINT) Journal metadata
XML | RDF

Sample articles
Share
  • Aims and scope

    HiN versteht sich als eine transdisziplinär ausgerichtete internationale Zeitschrift im Internet.

    HiN ist ein halbjährlich erscheinendes wissenschaftliches Periodikum im Netz, das den Austausch innerhalb der Humboldt-Forschung ausbauen will.

    HiN stellt neue Forschungen über Alexander von Humboldt vor mit dem Ziel, unterschiedliche wissenschaftliche Disziplinen, Forschungstraditionen und Sprachen im Bereich der Humboldt-Forschung zusammenzuführen.

    Mit HiN wollen wir einen Beitrag zur Vertiefung und Internationalisierung der Forschung über Alexander von Humboldt leisten und zugleich jene Vermittlung an eine breitere interessierte Öffentlichkeit verwirklichen, die für den Autor des Kosmos stets eine ethische Grundforderung war.

  • Profile

    Die Forschung über Alexander von Humboldt hat - wie sein Schaffen selbst - eine weltweite Dimension angenommen. Die Vielsprachigkeit und Multidisziplinarität der Humboldt-Forschung am Beginn des 21. Jahrhunderts ist beeindruckend und anläßlich des 200. Jahrestages des Beginns seiner amerikanischen Forschungsreise in aller Deutlichkeit ins Bewußtsein getreten. Dies erfordert neue Anstrengungen, eine für alle Disziplinen und Arbeitsgebiete offene wissenschaftliche Plattform der Alexander von Humboldt gewidmeten Studien zu schaffen.

    Das Projekt "Alexander von Humboldt im Netz" bietet den notwendigen Rahmen für eine derartige Plattform, die wissenschaftliche Zeitschrift "HiN" soll nun dem internationalen und interdisziplinären Austausch im wissenschaftlichen Bereich wesentliche neue Impulse geben. Für ein Netzwerk, wie es das Humboldtsche Œuvre darstellt, bietet das Medium des Internet eine ausgezeichnete Grundlage, um eine internationale Vernetzung der wissenschaftlichen Beschäftigung mit Alexander von Humboldt voranzutreiben.

  • Editors

    Editors:

    Prof. Dr. Ottmar Ette, Universität Potsdam
    Prof. Dr. Eberhard Knobloch, Alexander-von-Humboldt-Forschungsstelle der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften
        
    Editorial Board:

    Dr. Ingo Schwarz
    Anne Jobst

    Advisory Board:

    Prof. Dr. Walther L. Bernecker
    Prof. Dr. Laura Dassow Walls
    Prof. Dr. Andreas Daum
    Dr. Frank Holl
    Dr. Ilse Jahn
    Prof. Dr. Gerhard Kortum
    Prof. Dr. Heinz Krumpel
    Dr. Miguel Angel Puig-Samper
    Prof. Dr. Nicolaas A. Rupke
    PhD Aaron Sachs
    Prof. Dr. Michael Zeuske

  • Guide to authors

    Manuscripts should be submitted to a member of the editorial board. Contributions can be published in German, English or Spanish. The articles should be accompanied by abstracts in German, Spanish and/or English of no more than 200 words, and by short biographical notes (about 100 words; photo possible).

    All rights remain with the author.

    Manuscripts of articles can only be accepted if submitted as computer files

      - formatted in Microsoft Word or Rich Text Format
      - Arial 10pt
      - chapter headings same size as the text
      - no underlining or boldface
      - no tabs
      - Graphic files should be submitted in the jpg or gif format. Do not integrate graphic files into the text files. Size of graphic file: no more than 400x600 p or 100 kb; 72 dpi is sufficient. For a better PDF-quality, we recommend a higher resolution of up to 150 dpi.

    Citations can take the form of footnotes or parenthetical references to a list of works cited at the end of the article. In either case, the article should be accompanied by a complete bibliography.

    Example (for better illustration, we used Arial Narrow in these examples. In its articles, HiN uses Arial Regular):

    Text

    Einprägsam und öffentlichkeitswirksam hat Hans Küng in seinen Publikationen, Filmberichten und Medienauftritten der neunziger Jahre immer wieder jene Worte wiederholt, die er bewusst an den Anfang seines Projekts stellte: "Kein Überleben ohne Weltethos. Kein Weltfriede ohne Religionsfriede. Kein Religionsfriede ohne Religionsdialog." (Küng 1997, 13)

    Wie die Moderne im Sinne von Jürgen Habermas (Habermas 1981, 444-466) ist das Weltethos ein unvollendetes Projekt.

    Kaum zwei Wochen später, am 30. Mai 1837, gestand der Naturforscher und Schriftsteller, der in Berlin bei Hegel Vorlesungen hörte, seinem Freund Varnhagen von Ense:

    "Hegel's geschichtliche Studien werden mich besonders interessiren, weil ich bisher ein wildes Vorurtheil gegen die Ansicht hege, daß die Völker, ein jedes, etwas repräsentiren müssen; daß alles geschehen sei, »damit erfüllet werde« was der Philosoph verheißt. Ich werde aufmerksam lesen, und gern von meinem Vorurtheile zurückkommen." (Humboldt 1860, 43)

    At the end of article

    Literature:

    Habermas, Jürgen (1981): Die Moderne - ein unvollendetes Projekt. In (ders.): Kleinere politische Schriften (I-IV). Frankfurt am Main: Suhrkamp 1981.

    Humboldt, Alexander von (1838): Ueber die Schwankungen der Goldproduktion mit Rücksicht auf staatswirthschaftliche Probleme. In: Deutsche Vierteljahrs Schrift (1838), H. 4, S. 1-40.

    Humboldt, Alexander von (1860): Briefe von Alexander von Humboldt an Varnhagen von Ense aus den Jahren 1827 bis 1858. Nebst Auszügen aus Varnhagen's Tagebüchern und Briefen von Varnhagen und Andern an Humboldt. Hg. von Ludmilla Assing. Leipzig: F.A. Brockhaus 1860.

    Kann, Emma (1998): Das »Ich«, das »Du« und der »Andere«. In: Mnemosyne (Klagenfurt) 24 (1998), 8-15.

    Küng, Hans (1997): Weltethos für Weltpolitik und Weltwirtschaft. München - Zürich: Piper 1997.

  • Contact

    www.uni-potsdam.de/u/romanistik/humboldt/hin/

    Herausgeber:

    Prof. Dr. Ottmar Ette
    ette@rz.uni-potsdam.de
    Universitдt Potsdam
    Institut fьr Romanistik
    Am Neuen Palais 10
    14469 Potsdam

    Prof. Dr. Eberhard Knobloch
    eknobloch@bbaw.de
    Alexander-von-Humboldt-Forschungsstelle der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften
    JдgerstraЯe 22/23
    10117 Berlin

banner-logo-qr.jpg
Search in articles
Statistics
Journal Published articles
HiN 3
Journal Hits
HiN 15625
Journal Downloads
HiN 0
Total users online -